Augenbrauen permanent: perfekt geformt und völlig natürlich – aber womit?

Morgens aufstehen und beim ersten Blick in den Spiegel gleich auf Augenbrauen permanent, perfekt geformt und gleichzeitig völlig natürlich aussehend blicken? Ein absoluter Traum!

Nicht zuletzt durch die RIESIGE Aufmerksamkeit, die unsere buschigen Bögen über den Augen in den letzten Jahren bekommen haben. Bisher ist kein Ende des Augenbrauen-Trends ist in Sichtweite.

Inzwischen gibt es viele Mittel und Wege, zu den Augenbrauen deiner Träume zu kommen. Dabei ist es ganz egal, ob du von Natur aus eher schmal oder breit bestückt wurdest. 

Permanent Make-up, Microblading oder Rolling Brows? Welche dieser Methoden erlauben es dir also, ganz ohne Aufwand mit den perfekten Augenbrauen aus dem Haus zu gehen? Dazu findest du hier einen umfassenden Überblick zu den Vor- und Nachteilen aller Techniken für permanente Augenbrauen

Augenbrauen permanent: Methode 1

Permanent Make-up: „Wenn schon, denn schon“

Augenbrauen Permanent make-up, Microblading oder Rolling Brows

Permanent Make-up eröffnet dir alle Techniken der Augenbrauengestaltung. Von der Zeichnung feinster Härchen hin zu einer Vollschattierung ist alles möglich. Auch die sogenannte Pudertechnik kann angewendet werden.

Das Verfahren ist bei den meisten Beauty – Begeisterten bekannt: Mithilfe eines Pigmentiergerätes und einer besonders feinen Nadel wird die Farbe in die Haut eingebracht. Das Verfahren ist quasi vergleichbar mit einer Tätowierung. Hier gilt: Je feiner die Nadel, desto präziser, zarter und schmaler werden die gezeichneten Augenbrauenhärchen. Das Endergebnis sieht wunderschön und sehr natürlich aus.

Neben den Augenbrauen lassen sich auch die Augen mittels eines Lidstrich oder die Lippen wunderbar gestalten.

Ein großer Vorteil dieser Methode besteht sicherlich in der großartigen Haltbarkeitsdauer. Pigmentierte Augenbrauen halten für etwa 3 bis 5 Jahre. Dies kann aber gerade für „Neulinge“ eher verunsichernd wirken. Sie möchten sich in der Regel lieber mit einer etwas sanfteren Methode an die permanente Farbe auf der Haut herantasten. „Was, wenn es mir dann gar nicht gefällt? Ich mich selbst morgens im Spiegel nicht wiederkenne?“ Wenn du dir also noch unsicher bist, solltest du vor der tatsächlichen Entscheidung für ein Permanent Make-up einen sanfteren Einstieg wählen.

Nachteil des Permanent Make-ups:
Kommt es zu einer Fehlzeichung oder du bist mit dem Ergebnis unzufrieden, lässt sich die Pigmentierung nicht so leicht korrigieren oder entfernen.

Nicht zuletzt gilt das Permanent Make-up immer noch als die Königsdisziplin der dauerhaften Pigmentierung. Sie findet sich im höheren Preissegment zwischen 300 und 600 Euro.

Das Fazit? Permanent Make-up eignet sich besonders, wenn du genau weißt, was dir gefällt und auch nach einigen Jahren noch zu dir passt. Die Entscheidung für Permanent Make-up ist eine echte Investition. Sie wird aber, nach der anfänglichen Heilungsphase, mit den perfekten Augenbrauen für mehrere Jahre belohnt wird.

Augenbrauen permanent: Methode 2 – Microblading

All Natural – und in aller Munde

Microblading-Augenbrauen-permanent

Beim Microblading wird mit einem Metallstift gearbeitet. Dank eines Aufsatzes mit vielen hauchdünnen Nadeln (ein sogenannter Blade) ist die Zeichnung feinster Härchen möglich. Zu Bladen ist ein Verfahren, das aus dem asiatischen Raum stammt. Dort war es einst die erste Technik, mit der Tattoos gestochen wurden.

Gearbeitet wird hier manuell, also ohne ein Gerät. Dabei werden die Farbpigmente mithilfe des Blades in die Haut gebracht. Dazu wird mit einem sanften Druck über die Haut gefahren. Auf dem so entstandenen feinen Schnitt wird die Pigmentierfarbe aufgetragen. Es folgen einige Minuten Einwirkzeit, in denen die Haut die Farbe aufnimmt. Durch den natürlichen Heilungsprozess verschließt sich die Haut dabei wieder. Die Pigmentierung ist nun in der Haut und die überschüssige Farbe wieder von den Augenbrauen abgenommen.

Microblading ist ein Schritt, der im Vergleich zu den beiden anderen Verfahren sicherlich mehr Überwindung kostet: Das Aufschneiden der Haut ist ein vergleichsweise schmerzhaftes Verfahren. Belohnt wirst du dafür mit einer Haltbarkeit von etwa 1 bis 1,5 Jahren. Die Härchenzeichnung für deine Augenbrauen ist außerdem super natürlich und weiterhin sehr angesagt. Ein Nachteil vom Microblading ist der Verlust präziser, sichtbarer Härchen nach relativ kurzer Zeit. Dieser verschwimmen leider ineinander.

Für das Verfahren sprechen im Vergleich zum Permanent Make-up die Kosten für das Treatment: Das Microblading befindet sich im mittleren Preissegment ab 250 Euro. Im Vergleich zum Permanent Make-up ist es damit kurzfristig günstiger.

Neben der eher schmerzhaften Prozedur besteht beim Microblading außerdem der Nachteil, dass möglicherweise zu tief in die Haut geschnitten wird. Dies begünstigt wiederum die Narbenbildung. Hier gilt auf jeden Fall: Je dünner die Haut, desto schneller gibt es eine Narbenbildung. Dieses Verfahren solltest du ausschließlich von einer absoluten Fachkraft deines Vertrauens ausführen lassen.

Auch beim Microblading solltest du dir also vorher genau überlegen, welchen Look du dir wünschst und welche möglichen Nachteile entstehen könnten. Eine gute und ausführliche Beratung ist daher auch in diesem Falle unbedingt zu empfehlen.

Augenbrauen permanent: Methode 3

Rolling Brows: Eine Revolution in der Puderschattierung

Augenbrauen permanent Rolling Brows

Für Rolling Brows wird mit einem Microroller gearbeitet. Darauf ist ein kleines Pigmentierrad befestigt. Auf diesem Rädchen befinden sich feine Zacken. Mit denen wird die Farbe während des Rollings in die oberste Schicht der Haut gebracht. Die Pigmentierung erfolgt hier durch winzige Pünktchen. Das ermöglicht die sogenannte Pudertechnik. Das Ergebnis ist ein Look, der die Augenbrauen permanent und besonders natürlich wirken lässt.

Mit Rolling Brows erwartet dich ein sehr sanftes Verfahren, das die Haut wesentlich weniger als die anderen Methoden belastet. Der Rolling Brows Experte deines Vertrauens wählt die für deinen Typ optimale Farbe zum Rolling. Er zeichnet deine Augenbrauen an und bespricht mit Dir genau, wie der Look am Ende aussehen wird.

Da die Farbe nur oberflächlich in die Haut eingearbeitet wird, ermöglicht Riso Rolling Brows eine Haltbarkeit von etwa 6-15 Monaten. Damit ist diese Pudertechnik hervorragend für dich geeignet, wenn du noch keine Erfahrungen mit anderen Pigmentier-Methoden gesammelt hast, dir aber langfristige Ergebnisse wünschst.

Bei Riso Rolling Brows handelt es sich um eine preiswerte Methode ab 180 Euro, mit der du ein natürliches und hochwertiges Ergebnis erzielst.

Nach der Behandlung wirken die Augenbrauen zunächst etwas dunkel. Doch keine Sorge: Das ist völlig normal! Der eigentliche Effekt wird nach einer Abheil-Phase von etwa 7-10 Tagen erzielt.

Riso Rolling Brows ist also dann die perfekte Methode für dich, wenn du dir einen dauerhaft schönen und gleichzeitig natürlichen Look der Puderschattierung für deine Augenbrauen wünschst. Das Verfahren lässt sich außerdem optimal mit Microblading oder Permanent Make-up ergänzen:
Für einen optimalen Look – so einzigartig wie DU!

Wenn du etwas über Svenjas ersten Erfahrungen mit Rolling Brows lesen möchtest, findest du das hier!

Wenn dich alles rund um das Thema Augenbrauen interessiert und du weitere Tipps möchtest, ist bist du hier genau richtig.